A-Jugend verpasst Sensation

HSG Walzbachtal – TV Sulzfeld 28:27

Nach dem ersten doppelten Punktgewinn stand für unsere männliche A-Jugend am vergangenen Feiertag eines der schwersten Spiele der Saison an. Als Gast mussten wir nach Wössingen fahren, um uns dem Titelanwärter für die diesjährige Meisterschaft der Badenliga zu stellen. Während die Mannschaft der HSG Walzbachtal schon seit Jahren zusammenspielt und dabei immer im Kampf um den Titel in der Badenliga mitmischte, sind wir immer noch im Aufbau und vorrangig damit beschäftigt unsere Spieler weiter auszubilden und an der Harmonie zu feilen. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Jungs mit großem Respekt anreisten, zumal wir schon beim Vorbereitungsturnier auf die Saison bittere Erfahrungen gegen diesen Gegner sammelten.

Überraschend war für die Trainer, dass es keinerlei ermutigender Worte bedurfte die Mannschaft zu motivieren. Kurz vor Anpfiff herrschte eine abgeklärte Ruhe und man konnte spüren wie konzentriert jeder einzelne Spieler sich der Herausforderung stellte. Und genau so legten wir los. Ohne Respekt zeigten wir von der ersten Sekunde an, dass wir nicht gewillt waren uns abschießen zu lassen. Die Abwehr agierte unheimlich laufstark und erzwang gleich einen Fehler der Hausherren, was uns bereits nach 1 Minute und 7 Sekunden eine 2:0 Führung einbrachte. Moritz Bauer war es wieder, der kaltschnäuzig die ersten beiden seiner insgesamt 4 Treffer von Rechtsaußen erzielte. Folgerichtig waren die hoch favorisierten Walzbachtäler gewarnt und agierten nun konzentrierter. Jeder hätte erwartet, dass sie nun davonziehen und das Spiel früh entscheiden würden. Aber offensichtlich hatten unsere Jungs etwas dagegen. Über das gesamte Spiel konnte keiner der zahlreichen Zuschauer erkennen, welche der beiden Mannschaften eigentlich mit dem Titelgewinn liebäugelt. Es entwickelte sich ein temporeiches, spannendes und sehenswertes Spiel. Das Ergebnis war nahezu über die gesamte Distanz ausgeglichen. Unsere Stärke war eine gut agierende, offensive Abwehrreihe und Benedikt Doll im Angriff. Er hämmerte ein ums andere Mal den Ball ins Netz, und gab seinen Kammeraden damit Sicherheit. So stand es zur Pause verdient 13:16 für uns.

Auch nach Beginn der zweiten Halbzeit ließen sich die Jungs nicht beirren und hielten weiterhin an der vorgegebenen Linie fest und konnten den 3 – Tore – Vorsprung bis zur 43. Minute nicht nur halten, sondern in der 46. Minute beim Stand von 20:25 sogar ausbauen. Leider verpassten wir es in der Phase den nächsten Treffer zu erzielen. Trotz Überzahl schafften wir es nicht das Spiel ruhig aufzuziehen. Viel mehr war den Jungs anzumerken, dass an diesem Tag sogar ein Sieg möglich war und sie wurden immer nervöser. Trotz zeitweiser Überzahl auf dem Feld konnten wir den Ball nicht im Tor unterbringen, dass nun von Ricco Krauß wie vernagelt wirkte. So kamen die Hausherren Tor um Tor heran und schafften sogar den Führungstreffer zum 26:25: nach 55 Minuten. Trotzdem gaben wir nicht auf. Endlich gelang auch wieder ein Tor und es ging die letzten Minuten hin und her. Erst der Treffer zum letztlichen 28:27 Endstand 26 Sekunden vor Schluss sicherte den Gastgebern  den Zittersieg, der aber eher verhalten gefeiert wurde. War es doch auch für sie sicherlich eine Überraschung wie gut sich unsere Mannschaft entwickelt hatte und wie schwer der Sieg erarbeitet werden musste.

Das nächste Spiel werden wir nun am Samstag um 18.30 Uhr im Sportpark in Sulzfeld haben. Zu Gast ist die A-Jugend der JSG Schwarzbachtal, die uns ja vom letzten Jahr bestens bekannt sind. Wir freuen uns schon auf das Spiel, weil wir uns mittlerweile auf die  zahlreiche Unterstützung unserer Fans verlassen können und hoffen wieder auf ein attraktives Spiel!

Es Spielten: Peter Rothbart, Sebastian Röth (beide im Tor), Alex Hertle, Jonas Ulrich (4/1), Benedikt Doll (8), Niklas Blaschke (2), Niklas Sebert,  Anastasius Kolb, Philipp Stiegler, Luis Faulhaber (4), Felix Diefenacher (5), Moritz Bauer (4)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.