Erneut in kleiner Runde fuhren wir zum punktgleichen Tabellennachbarn nach Hambrücken.

SG Hambrücken/Weiher – TV Sulzfeld                    26:22 (13:11)

Wir wussten bereits von der spielstarken Offensive des Gegners, weshalb wir von Beginn an den Fokus auf den eigenen Angriff legten. So spielten wir uns immer wieder in freie Räume oder fanden den richtigen Pass zum Mitspieler, allein unsere magere Chancenauswertung hinderte uns mit den Gastgebern gleichzuziehen. Dennoch blieben wir auf Schlagdistanz. Als nach 17 min die Abwehr zu unkonzentriert wurde und die Offensive hakte nahm man beim Stand von 9:5 die Auszeit zum Durchatmen und Konzentrieren. Die kurze Erholungsphase tat sichtlich gut, weshalb wir bis zur Halbzeit auf 13:11 herankamen.

Die Halbzeit hätte man vermutlich besser in konzentrierter und ruhigerer Atmosphäre in der Kabine verbracht. Als die 2te Halbzeit begann, waren wir leider noch nicht mit voller Präsenz auf dem Platz. Nach 7 Minuten und einem Stand von 19:12 musste man bereits die Auszeit nutzen, um wieder Struktur in die Mannschaft zu bringen. Da dies in der Halbzeit versäumt wurde und zu diesem Zeitpunkt vermutlich zu spät war. Die Mannschaft fing sich danach und konnte auf 19:15 innerhalb von 3 Minuten verkürzen. Bis zur letzten Viertelstunde spielten wir auf Augenhöhe, bevor die besser besetzte Bank der Hambrückener unsere Konditionsschwäche offenbarte und die Gegner bis zur 53 Minute auf 8 Tore Vorsprung davonzogen. Eine offensivere Abwehr konnte noch einmal den Kampfgeist unserer Damen unterstreichen, jedoch war die Aufholjagd leider nur Ergebniskorrektur. Im Rückspiel am 14.04 erwarten wir hier eine offene und intensive Partie, die sicherlich attraktiven Handball zu bieten hat. 

Es spielten: Amalia Schmidt (Tor), Stefanie Dups (8), Sarah Lachowitzer (9/3), Chrisa Milona (1), Lena Müllner (1), Elisabeth Scheuner (2), Lisa Scherer, Jule Söder (1), Verena Weigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.