männl. A-Jugend schließt Hinrunde mit bester Saisonleistung ab

TSV Birkenau – TV Sulzfeld                                                 27:28

Peter Rothbart als Matchwinner. Zum letzten Spiel der Hinrunde musste unsere A-Jugend am Sonntag nach Birkenau reisen. Während unsere Gegner an der Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga teilnahmen und diese nur knapp verpassten, waren wir die klaren Außenseiter. Zumal der Großteil unserer Mannschaft aus Spielern des jüngeren Jahrgangs 2001 besteht und wir mit Kristof Für sogar einen 2002er dabei hatten.

Philipp Stiegler, Luis Faulhaber und Felix Diefenbacher gingen angeschlagen in die Partie und es war abzuwarten wie sie der Belastung gegen die körperlich stark überlegenen Hausherren standhalten würden. Darüber hinaus hatten Jonas Ulrich und Niklas Blaschke am Vortag ein hartes Spiel mit der Herrenmannschaft bestritten, das ihnen noch in den Beinen steckte.

So startete die Partie gleich mit hohem Tempo, aber mit einer von unserer Seite gut stehenden 5:1 Abwehrformation. Bedingt durch die sichtliche Nervosität und daraus folgenden Fehlwürfen, konnten sich die Gastgeber in der 9. Minute auf 4:1 absetzen. Wir kämpften uns zwar bis zur 15. Minute auf 6:5 heran, konnten aber erst beim 10:10 in der 26. Minute ausgleichen. Grund hierfür war eine Umstellung im Angriff mit einer Auftakthandlung über Luis Faulhaber, die wir zwar so noch nicht trainiert, aber gleich hervorragend  umgesetzt hatten. Besonders Peter Rothbart im Tor kämpfte sich nun immer weiter in die Partie. Phasenweise brachte er die Birkenauer zur Verzweiflung. Er kassierte kaum einen Treffer an dem er nicht vorher dran war. Aber nicht nur Peter im Tor machte es den Gegnern schwer. Insbesondere der Innenblock um Abwehrchef Felix Diefenbacher stand wie eine Wand und davor machte Philipp Stiegler auf der Spitze seine Sache nahezu perfekt. Über die gesamte Distanz narrte er die Gäste und erzwang Fehler, wodurch wir immer wieder in Ballbesitz und meist zu Gegenstößen kamen. Über eine 12:14 Führung gingen wir dann mit 13:14 in die Kabinen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit waren wir zwar nicht ganz wach und es schien als wären wir etwas planlos im Angriff, aber zum Glück brachte Benedikt Doll dann wieder Entlastung und netzte trotz eines drohenden Zeitspiels mit einem wuchtigen Wurf zu 13:15 ein. Die Führung konnten wir in der Folge aufrechterhalten und selbst der zwischenzeitliche Ausgleich zum 16:16 (38.) und 18:18 (42.) brachte uns nicht aus dem Konzept. Als Felix Diefenbacher dann in der 48. Minute die 3 Tore – Führung zum 19:22 markierte, sahen wir uns schon auf der Siegerstraße. Doch unsere Gegner steckten nicht auf und schafften in der 53. Minute nicht nur den erneuten Ausgleich zum 24:24, sondern konnten nur 30 Sekunden später sogar den Führungstreffer erzielen. Aber die Jungs ließen sich nicht beirren. Während uns offensichtlich die Kräfte schwanden, waren die beiden einfachen Gegenstoßtore durch Philipp Stiegler umso wichtiger. Allerdings kassierten wir dann postwendend wieder den Ausgleich, was unser Trainerteam dann ca. 2 Minuten vor dem Ende zur Auszeit bewegte. Es war eine Freude mit anzusehen wie die gesamte Mannschaft trotz der hohen Belastung und dem engen Spielstand die Vorgaben 1:1 umsetzte und die erneute Führung erzielte. Wenngleich Birkenau direkt wieder ausgleichen konnte, schaffe es Jonas Ulrich mit seiner unnachahmlichen Dynamik ca. 1 Minute vor dem Ende den Siegtreffer zum 27:28 zu erzielen. Euphorisiert „mauerten“ die Jungs die Abwehr zu und ließen den Ball nicht mehr gefährlich aufs Tor kommen, wodurch wir am Ende einen verdienten Auswärtssieg feierten, den so wohl keiner erwartet hatte.

Das erste Spiel der Rückrunde müssen wir noch in diesem Jahr bestreiten und begrüßen hierzu am 15.12. um 18.00 Uhr die Mannschaft der SG Edingen/Friedrichsfeld im Sparkassen Sportpark in Sulzfeld. Da dieser Gegner mit einem Punkt mehr direkt vor uns auf Platz 5 der Tabelle steht und wir das Hinspiel dort gewonnen hatten, verspricht die Partie sicherlich viel Spannung und eine weitere Herausforderung für unsere Jungs.

Es Spielten: Peter Rothbart, Paul Bardon (beide im Tor), Jonas Ulrich (6/1), Benedikt Doll (7), Philipp Stiegler (5), Luis Faulhaber (2), Felix Diefenacher (6), Moritz Bauer (1), Jan Söder, Kristof Für, Anastasius Kolb (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.